email tel

Nachehelicher Unterhalt - wann habe ich einen Anspruch?

Die Frage des nachehelichen Anspruchs ist über die Feststellung eines Vergleichs zu beantworten. Wie stünde der vielleicht Unterhaltsberechtigte wirtschaftlich-, einkommensmäßig und in der Altersvorsorge da, wenn man unverheiratet geblieben wäre.

Wird das Familiengericht mit einbezogen sind folgende Punkte wichtig, wie die Vorsitzende Richterin bei dem OLG Köln mitteilt.

Vorzutragen ist von dem Unterhaltsberechtigten:

1. Dauer der Pflege oder Erziehung gemeinschaftlicher Kinder
2. In der Ehe gelebte Rollenverteilung, mithin zu der Gestaltung von Haushaltsführung und Erwerbstätigkeit während der Ehe
3. Alter des Unterhaltsberechtigten und sonstige Umstände, wie z.B. Schwangerschaft bei der Eheschließung
4. Bildung/Ausbildung des Unterhaltsberechtigten
5. Aufgabe der Erwerbstätigkeit und/oder der Berufsausbildung durch den Unterhaltsberechtigten
6. Vorliegen von außergewöhnlich belastenden ehelichen Lebensumständen, die über das übliche Maß hinausgehen (Behinderung des Partners oder der Kinder, Lebenskrisen)
7. Besondere Lebensleistungen z.B., wenn der unterhaltspflichtige Ehegatte seinen beruflichen Aufstieg und sein heute erzieltes Einkommen in einem besonderen Maße der geschiedenen Ehe mit dem Unterhaltsberechtigten zu verdanken hat
8. Dauer der Ehe von der Eheschließung bis zur Zustellung des Scheidungsantrags
9. Grad der wirtschaftlichen Verflechtung der geschiedenen Ehegatten
10. Beiderseitiger Einkommens- und Vermögensverhältnisse
11. Vorliegen eines Titels über den Unterhaltsanspruch, denn einem titulierten oder durch Vereinbarung festgelegten Unterhalt kommt ein größerer Vertrauensschutz zu.

Der Unterhaltspflichtige muss insbesondere vortragen zu:
1. Den vom Unterhaltsberechtigten durch die Ehe erlangten Vorteil, z.B. durch einen während der Ehe erlangten beruflichen Abschluss, durch den Zugewinnausgleich, den Versorgungsausgleich
2. Der bisherigen Dauer der Unterhaltszahlungen, auch bezüglich des Trennungsunterhalts
3. Der Frage, in welchem Maße er selbst, auch unter Berücksichtigung weiterer Unterhaltspflichten durch diese Unterhaltszahlungen belastet wird

Name:
E-Mail:
Telefon:
Spamschutz - bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein:
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?
Nachricht:

Ihre Anwälte:

Wolfgang Bramer
Fachanwalt für Familienrecht
Angela Pesch
Wirtschaftsjuristin - Erbrecht

Oxfordstrasse 10
53111 Bonn

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9.00 - 17.00 Uhr


Telefon: +49 (0)228 / 9 69 14 14
Fax: +49 (0)228 / 9 69 14 16
Mail: rabramer@web.de


News

Wer lauter schreit oder viel weint gewinnt nicht! Emotionen im Gerichtssaal
Beziehungauseinandersetzung ist neben Zukunftsangst und wirtschaftlichen Sorgen...
Zigarettenschmuggel - Böses Ende für Checker - Steuerstrafrecht
Mit dieser News möchte ich auf meine kleine Rubrik Geschichten vom Steuersparen...
Kindesumgang erzwingen! - geht das?
So manche Alleinerziehende wünscht sich die regelmäßige Entlastung in der Kinde...

Web2.0 ready RSS-Feed bestellen Diese Seite drucken